Swiss eHealth Barometer 2020

Die digitale Vernetzung von Schweizer Gesundheitsfachpersonen ist im Vergleich dem letzten Jahr kaum weiter angestiegen. In der Spitex-Branche ist hingegen ein Anstieg festzustellen.

Der Austausch über eine Behandlung findet verglichen mit den anderen Fachpersonen bei der Spitex am häufigsten elektronisch statt. Auch bei elektronischen Systemen die zur Speicherung dienen, sind die Spitex-Organisationen weit oben anzutreffen. Eine Mehrheit der befragten Spitexorganisationen sieht im elektronischen Patientendossier einen Mehrwert für die integrierte Versorgung. Dies zeigt die von gfs.bern durchgeführte Umfrage zum eHealth Barometer 2020. Insgesamt haben 112 Nonprofit-Spitexorganisationen an der Umfrage teilgenommen. Auftraggeber sind verschiedene nationale Verbände der Leistungserbringer, wie auch Behörden. Die Medienmitteilung sowie sämtliche Ergebnisse der Befragung von verschiedenen Gesundheitsfachpersonen wie auch der Befragung von Stimmberechtigten finden Sie auf der Website: https://e-healthforum.ch/studienergebnisse-2020/

Quelle: Spitex Schweiz

Zurück