2018

Statistikauswertung: 1'015 MitarbeiterInnen der NPO-Spitex versorgten im vergangenen Jahr die Thurgauer Bevölkerung mit Spitexleistungen. Davon haben 715 Mitarbeitenden einen pflegerischen Hintergrund auf Tertiärstufe oder Sekundarstufe 2. Für 11'300 Menschen bedeutete dies, dank diesem Einsatz weiterhin in ihrer vertrauten Umgebung leben zu können. Jeden Tag im Einsatz: Ein herzliches Dankeschön an die Spitexmitarbeitenden!

Personalrekrutierung: Die grösste Herausforderung
Damit pflege- und betreuungsbedürftige Menschen weiterhin zu Hause versorgt werden können, braucht es genügend Fachpersonal. Die Rekrutierung insbesondere von diplomiertem Pflegefachpersonal ist derzeit die grösste Herausforderung für die Spitex. Der Spitex Verband Thurgau engagiert sich deshalb zusammen mit seinen Mitgliedern stark in der Ausbildung des Berufsnachwuchses. 38 Fachangestellte Gesundheit und 13 Studierende der Höheren Fachschule Pflege sind derzeit in der Spitex in Ausbildung

Zuwachs im vergangenen Jahr
Knapp 460'000 Stunden wurden im vergangenen Jahr an Spitexleistungen verrechnet. Das bedeutet für die Organisationen mit einem kommunalen Leistungsauftrag der Gemeinden ein Zuwachs von 2.4%, resp. rund 19'000 Stunden.

Die Kosten der Spitex erhöhten sich hingegen um 5.5% auf  Fr. 45.7 Mio. Diese Steigerung ist insbesondere auf die Zunahme der Pflegeleistungen zurückzuführen. Auch im vergangenen Jahr war ein Rückgang der hauswirtschaftlichen und sozialbetreuerischen Leistungen zu beobachten.
Innerhalb der kassenpflichtigen Leistungen akzentuiert sich die Verschiebung zu den höheren Tarifen beobachtet. Für diese Leistungen wird aus Gründen der hohen Ansprüche und der hohen Komplexität der zu betreuenden Fälle  hauptsächlich qualifiziertes Pflegepersonal eingesetzt werden. Da rund 85% der Aufwendungen auf Personalkosten entfallen, überrascht die erwähnte Kostensteigerung nicht.
Die Finanzierungsquellen blieben praktisch unverändert: 62.2% wurden durch Taxen, 4.1% durch Spenden und Mitgliederbeiträge und die restlichen 33.7% durch die öffentliche Hand, sprich die Gemeinden, beigetragen.

Kostengünstige Spitex im Thurgau
Spitex Thurgau bietet ihre Leistungen im schweizerischen Vergleich kostengünstig und effizient an. Sowohl die Gesamtkosten wie der Beitrag der öffentlichen Hand liegen deutlich unter dem Schweizer Schnitt, die Produktivität blieb auch im vergangenen Jahr über dem Durchschnitt.

Zurück